Pips und Erkältungen in Hühnern

Der Pips bei Hühnern ist eine chronische Erkrankung der Atemwege der Hühner und heißt eigentlich Chronische Atemwegserkrankung oder einfach CRD. Pips bei Hühnern wird durch ein Bakterium verursacht. Diese Bakterien können zu Entzündungen in den Nasengängen, den Augenhöhlen, der Luftröhre, den Lungen, der Netzhaut und den Luftsäcken der Hühner führen. Es besteht die Möglichkeit, dass Schwellungen auftreten.

Ansteckung und Folgen des Pips bei Hühnern

Wie gesagt, wird der Pips bei Hühnern durch ein Bakterium verursacht. Sie können sich ihn durch einen Krankheitsträger leicht zuziehen, durch andere Hühner oder eine andere (wilde) Vogelart, die angesteckt ist (wie ein Sperling, eine Krähe oder Taube). Wenn Hühner einen verringerten Widerstand haben, sind sie für diese Krankheit anfälliger. Bei schlechter oder unzureichender Ernährung, hoher Luftfeuchtigkeit und einer warmen Umgebung ist die Gefahr einer Ansteckung des Huhns größer. Auch wenn zu viele Hühner eng beieinander leben, ist von einer Gefahr der Infektion und Ausbreitung der Krankheit eher auszugehen.

Symptome des Pips bei Hühnern

Wenn Hühner viel husten, schniefen und röcheln, ist es wahrscheinlich, dass sie den Pips haben. Auch wenn sie wässrige Augen haben und oft still sitzen, kann es sein, dass sie infiziert sind. Die Hühner selber haben dann auch Schwierigkeiten beim Atmen. Wenn eines der Hühner stark abmagert oder eine niedrigere Eiproduktion hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es infiziert ist.

Den Pips bei Hühnern bekämpfen

In Zoohandlungen oder bei Onlineanbietern von Tierbedarf werden Arzneimittel verkauft, die gegen den Pips bei Hühnern wirken. Orinpar von Koudijs ist eine wirksame Medizin gegen Pips. Es ist ein homöopathisches Heilmittel, es ist effektiv und wird einfach dem Trinkwasser der Hühner hinzugefügt. Außerdem ist dieses Mittel sicher im Gebrauch und hat wenige bis gar keine Nebenwirkungen.

Bei schweren Fällen kann man jederzeit den Tierarzt konsultieren. Der Tierarzt kann eine Behandlung mit Antibiotika durchführen, um die Krankheit zu bekämpfen. Er kann auch bei der Zwangsfütterung der Hühner helfen, weil Hühner mit Pips weniger fressen, da sie nicht mehr so gut sehen und riechen können.

Bitte beachten Sie genau, dass es nach der Verwendung von Arzneimitteln zu einer Wartezeit für die Hühner kommen kann. Eier und andere Geflügelprodukte dürfen dann für einige Zeit nicht für den Verzehr verwendet werden, weil sie noch Reste von Medikamenten in sich tragen, die Folgen für Menschen haben könnten. Weitere Informationen über die Wartezeiten und dergleichen sind häufig in den Beipackzetteln der Medikamente zu finden.

Pips bei Hühnern vorbeugen

Der Pips bei Hühnern ist eine sehr ansteckende Krankheit. Ein Kontakt mit schon infizierten Hühnern sollte daher vermieden werden. Eine gute Ernährung ist sehr wichtig, denn ein hoher Widerstandgrad der Hühner sorgt dafür, dass sie sich nicht so schnell anstecken lassen. Eine angenehme und gesunde Umgebung ist auch von großer Bedeutung. Achten Sie deshalb darauf, dass der Stall sauber und trocken ist. Der Widerstand von Hühnern lässt sich unter Umständen auch mit einer Vielzahl von geeigneten Ergänzungsfutterprodukten verstärken.

Leave a Reply