Kropfverstopfung

Durch falsches, zu viel oder zu großes Futter können Hühner (aber auch andere Vögel) an einer Kropfverstopfung leiden. Der Kropf kann auch durch die Marek-Krankheit verstopft sein. Eine Verstopfung des Kropfes kann zu vermindertem Appetit und schließlich zum Tod führen. Leichte Verstopfungen können durch das Leeren / Massieren des Kropfes behandelt werden.

Was ist der Kropf?

Der Kropf ist eine Art von Aufbewahrungstasche, wo die Nahrung, die die Hühner zu sich nehmen, vor dem Eintritt in den Magen zuerst landet, nachdem sie geschluckt wurde. Dadurch ist der Kropf ein Teil des Verdauungssystems. Am Ende des Tages haben die Hühner in der Regel einen gut gefüllten Kropf, der am nächsten Morgen wieder leer ist. Der Kropf wird aus einer Reihe von Muskeln gebildet, in dem die Nahrung vorübergehend gespeichert und mit dem Speichel der Hühner eingeweicht wird. Dann drücken die Muskeln die eingeweichte Nahrung durch die Speiseröhre in den ersten Magen.

Probleme bei der Kropfverstopfung

Ein Problem, das bei Hühnern auftreten kann, besteht darin, dass der Kropf die Nahrung nicht gut weiterleiten kann. Dadurch häuft sich eine Menge an Futter im Kropf an und er kann sich sehr ausdehnen. Das kann Gleichgewichtsprobleme bei Hühnern verursachen, aber auch dazu führen, dass die Hühner Schwierigkeiten haben, auf die Stange zu gehen. Der Kropf wird zu voll, so dass sich das Huhn schnell auch etwas krank verhalten wird. Manchmal machen die Hühner dann seltsame Bewegungen mit dem Kopf und dem Hals und haben Schwierigkeiten beim Schlucken.

Die Ursache einer Kropfverstopfung

Die häufigste Ursache für die Kropfverstopfung ist der Verzehr von falscher Nahrung. Es kann Futter sein, das zu lang ist und daher stecken bleibt (wie lange Luzerne, Stroh oder Heuhalme). Es kann aber auch Futter sein, dass sich ausdehnt (Brot), oder Nahrung, die sehr viele Fasern (beim Füttern von Stroh, Heu oder Luzernen) oder die nur sehr wenige Fasern enthält. Das führt dazu, dass der Kropf das Fressen und Trinken nicht gut verarbeten kann und er sich dann verstopft. Eine Verstopfung kann auch durch bestimmte Krankheiten wie die Marek-Krankheit verursacht werden.

Zwei Arten der Kropfverstopfung: weiche und harte Kropfverstopfung

  1. Eine weiche Kropfverstopfung behandeln:

    Der „weiche Kropf“ fühlt sich elastisch an und hat einen übel riechenden Kropfinhalt. Dieser Geruch im Kropf wird durch Gase verursacht, die aus der Gärung des Kropfinhalts entstehen. Hierbei ist die Schleimhaut des Kropfes oft entzündet. Das kann auch die direkte Ursache der Verstopfung sein. Halten Sie das Huhn mit dem Rücken nach unten und stellen Sie sicher, dass der Kropf nach unten hängt. Massieren Sie den Kropfinhalt langsam und vorsichtig in die Richtung des Schnabels, so dass er nach draußen kommt, um den Inhalt des Kropfes zu entfernen.

  2. Eine harte Kropfverstopfung behandeln:

    Im Gegensatz zum „weichen Kropf“ gibt es beim „harten Kropf“ wenig Feuchtigkeit und Gasbildung. Ein „harter Kropf“ entsteht oft bei der Aufnahme von zu viel faserigem Futter wie Heu, Stroh, Luzernen und / oder Gras. Auch hierbei kann eine Massage gegen die Verstopfung helfen. Aber in diesem Fall wird der Kropfinhalt in die Richtung des Kaumagens (Muskelmagens) gedrückt. Mit Hilfe von (viel) lauwarmem Wasser oder Öl massieren Sie den Kropf vorsichtig und geduldig. Es ist möglich, dass Sie dieses mehrmals wiederholen müssen (mit Intervallen), bis sich die Verstopfung löst. Es ist besser, Wasser zu verwenden statt Öl, weil zu viel Öl schädlich für Hühner sein kann.

Wenn die Massage beim weichen oder harten Kropf erfolgreich war, ist es das Beste, die Tiere von den anderen Hühnern zu trennen. Geben Sie ihnen einen langen Zeitraum von 2 Tagen (48 Stunden) keine Nahrung, aber natürlich frisches Trinkwasser mit eventuellem Zusatz von Vitaminen, damit sich die Hühner schneller wieder erholen können.

Wenn es trotz dieser Richtlinien und Tipps im Zweifel oder unerwartet doch nicht gelingen sollte, sollten Sie einen Termin beim Tierarzt machen.

Leave a Reply